Alexander Pope Jr. – Einer der führenden Sportkünstler Amerikas

Alexander Pope Jr. (1849-1924) war einer der führenden Sportkünstler seiner Zeit, bekannt für seine exquisiten Gemälde von Jagdhunden und seine realistisch dargestellten Stillleben. Seine Trompe-l’oeil-Technik wurde zu einer visuellen Visitenkarte und trug zur Popularisierung des Stils im späten 19. Jahrhundert bei. Nach einer kurzen Ausbildung bei William Rimmer und William Copley war Pope ein berühmtes Mitglied der Copley Society of Boston, der ältesten Kunstvereinigung Amerikas. Papst Arbeit wurde von solchen hochkarätigen Sammlern wie Czar Alexander III von Russland erworben und ist heute in Museen wie dem Boston Museum of Fine Art, dem National Museum of Wildlife Art und dem Brooklyn Museum zu finden. Ein Lieblingsporträtkünstler unter High-Society Um die Wende zum 20. Jahrhundert fertigte Papst “Hunde in einem Zwinger”, höchstwahrscheinlich im Auftrag des hochkarätigen Pferdezüchters und New Yorker Hoteliers David S. Hammond (1840-1900). Die Arbeit zeigt drei reinrassige Hunde, die aus einer Holzkiste herausschauen. Die Trompe-l’oeil-Technik des Papstes verleiht dem Gemälde eine dreidimensionale Ausstrahlung. “Hammond war Teilhaber des berühmten Murray Hill Hotels, wo er unter namhaften Einwohnern wie Mark Twain, Grover Cleveland und JP Morgan wohnte”, sagt Kirsty Buchanan. Konsignationsleiter für Kunst in den Heritage Auction Galleries in Dallas. “Das realistisch gemalte Versandetikett auf der Holzkiste identifiziert die beiden schwarzen Spaniels und die Bulldogge eindeutig als Hammond.” “Das Gemälde war so lebensecht, dass wir tatsächlich dachten, der große Boxer wäre echt und wartete darauf, aus dieser Kiste zu springen Wir haben nicht geguckt “, sagt Kimberly Pope Lampman, die an Kinderbesuche im Haus ihres Großvaters erinnert, wo das Gemälde hing. Es ist nicht bekannt, ob Hammond jemals” Hunde in einem Zwinger “erhielt, da das Gemälde in der persönlichen Sammlung des Künstlers blieb. “Laut einem Nachruf der New York Times, der am 11. April 1900 veröffentlicht wurde, starb Hammond an Herzversagen in seinem Murray Hill Hotel, möglicherweise bevor dieses Stück fertig war”, sagt Buchanan. “Mysteriös blieb das Gemälde im Besitz des Künstlers.” “Dogs in a Kennel” wurde schließlich von Papst seinem Cousin William Carroll Pope geschenkt. Es wurde sorgfältig durch fünf Generationen dieser Familie weitergegeben. Jetzt wird das 36 mal 47,5 Zoll große Öl auf Leinwand versteigert, Teil der amerikanischen Kunstauktion von Heritage, die für den 27. Mai 2010 in Dallas geplant ist. Es wird erwartet, dass er bis zu 120.000 Dollar einbringt. “Dies ist das erste Mal, dass dieses wichtige und schöne Werk von Alexander Pope Jr. jemals auf einer öffentlichen Auktion präsentiert wurde”, sagt Buchanan.

Hector Cantu ist Editorial Director beim Heritage Magazine (http://www.HeritageMagazine.com), wo diese Geschichte ursprünglich erschien. Besuchen Sie für ein kostenloses Abonnement http://www.HeritageMagazine.com